Photographs

18. Juni 201916. August 2019
Der spanische Fotograf Garcia de Marina (Gijon *1975) ist ein Meister der konzeptuellen Fotografie. Es ist erst wenige Jahre her, dass er seinen Beruf aufgab, um sich ganz seiner eigentlichen Berufung zu widmen: Fotograf zu werden. Nicht, um Porträts oder Landschaften festzuhalten, sondern fantasievolle Inszenierungen alltäglicher Dinge. Indem er ihnen eine ganz andere Bedeutung als ihrer ursprünglichen gibt, entstehen humorvolle, poetische und manchmal auch beklemmende Fotografien – er verwandelt simple Alltagsgegenstände in origineller Weise zu einem überraschenden Kunstwerk. Seine minimalistischen Installationen nimmt er jeweils vom bestmöglichen Winkel aus auf und verzichtet auf jegliche Bildbearbeitung. Durch die sozialen Netzwerke verbreiteten sich seine Bilder schnell, innerhalb nur weniger Monate avancierte Garcia de Marina zu einem gefragten Künstler. Inzwischen werden seine Arbeiten im In- und Ausland publiziert, er wurde bereits zu zahlreichen Festivals eingeladen, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und gilt inzwischen als einer der wichtigsten „visuellen Poeten“. Garcia de Marina lebt und arbeitet in Spanien.